Seniorenunion besichtigt UNESCO Welterbe „Zeche Zollverein"

Unterschiedliche Führungen möglich

22.09.2023, 12:33 Uhr | Wadersloh/Essen
Foto:Jochen Tack/Stiftung Zollverein
Foto:Jochen Tack/Stiftung Zollverein

Im Oktober hatte die Seniorenunion eine Besichtigung einer Erdölraffinerie bei BP Europa SE in Lingen geplant. BP hat der Seniorenunion überraschend eine Absage erteilt. Das ist einerseits sehr schade, jedoch bietet die SU Wadersloh Liesborn Diestedde als Ersatz für diese Besichtigung ein ebenfalls sehenswertes Reiseziel an.
Am Mittwoch, 18. Oktober 2023 soll nun die Zeche Zollverein in Essen besucht werden. Die Zeche Zollverein ist ein riesiges Industrie- und Architektur-Denkmal, das 1986 unter Denkmalschutz gestellt wurde. Dadurch wurden die monumentalen Industriebauwerke und die seltene Industriearchitektur vor dem Abriss geschützt. Im Jahre 2001 wurde die „Zeche Zollverein“ zum UNESCO Welterbe erklärt. Der Unternehmer Franz Haniel errichtet 1847 den ersten Schacht im Essener Norden. Ende 1986 wurde die Zeche Zollverein geschlossen.

Heute werden das Gelände und die Bauwerke touristisch genutzt. Zahlreiche Freizeitaktivitäten wie Kunst, Unterhaltung, Konzerte und Sportevents finden im Laufe des Jahres statt. Im Gebäude der ehemaligen Kohlenwäsche ist das Ruhrmuseum untergebracht.
Das Besichtigungsprogramm ist wie folgt geplant:
Abfahrt um 10.00 Uhr vom Rathaus Wadersloh
Etwa 12.30 bis 13.30 Uhr eine Mittagspause in der Gastronomie auf dem Gelände
14.00 Uhr Besichtigung mit zweistündiger Führung
ca. 16.00 Uhr Kaffeepause
17.00 Uhr Rückfahrt nach Wadersloh
– Ankunft dort ca. 18.30 Uhr

Der Unkostenbeitrag für die Busfahrt und die Besichtigung von 30 Euro wird im Bus eingesammelt.
Kosten für Getränke und Verpflegung auf dem Zechengelände müssen selbst getragen werden.
Folgende Führungen sind möglich:
1. Kombiführung Zeche Zollverein Schacht 12 und Kohlenwäsche. In der zweistündigen Führung wird der Weg der Kohle durch die Produktionsanlagen von der Wipperhalle bis zur Kohlenwäschen gezeigt.
2. In der zweistündigen Steigerführung mit Püttgeschichten informiert ein Bergmann über die Produktionsanlagen und gibt einen Einblick in das Arbeitsleben auf einer Zeche.
3. Bei der großen Rundfahrt Zeche Zollverein erläutert ein Gästeführer die Originial-Produktionsanlagen und gibt Einblicke in das Arbeitsleben auf einer Zeche. Für die zweistündige Rundfahrt steht ein Panoramabus mit max. 17 Plätzen zur Verfügung.
Die Führungen der Gruppe 1 und 2 sind nicht barrierefrei. Es müssen während des Rundganges ca. 100 Treppenstufen bewältigt werden. Die Rundfahrt Zeche Zollverein ist barrierefrei.
Für den Besuch ist festes Schuhwerk und wettergerechte, strapazierfähige Kleidung empfehlenswert.
Die Anzahl der Besucher, die an den Führungen teilnehmen, ist auf 57 Personen begrenzt.
Anmeldungen bitte mit Angabe der ausgewählten Tour bei:
Hermann Krumkamp, Tel. 02523/7024
Elisabeth Lütke-Stratkötter, Tel. 02523/1385