Zwei große Eichen gerettet und 90 Neuan-pflanzungen an der Liesborner Straße

Erster „Spendenwald“ schon ausgebucht

Bereits mehrfach hat sich ein Anlieger der Straßenecke Sudhusen/Eickenpfahl in Liesborn bezüglich der zwei großen Eichen, die seiner Meinung nach sein Grundstück beeinträchtigen, bei der Verwaltung gemeldet. Aktuell führte der Eigentümer des angrenzenden Grundstückes an, dass die Bäume, die als Straßenbegleitgrün in einer kleinen Grünfläche stehen, zu nah an seiner Grundstücksgrenze wachsen, sein Grundstück beschädigen, beschatten und das Laub auf dieses fällt. Er wünscht, dass die Bäume entfernt werden.


Photovoltaik-Freiflächenanlagen in Wadersloh?

Unsachliche Statements von SPD, FWG und FDP in der Glocke und auf „Mein-Wadersloh“ im Nachgang zum Umweltausschuss

Es ist immer dasselbe! Die Opposition nutzt komplexe Themen für populistische Aktionen und spaltet damit die Wadersloher Bürgerschaft. Fakten und ein Ausgleich unterschiedlicher Interessen spielen dabei keine Rolle. Als CDU‐Fraktion fragen wir uns z.B.:

Besuch beim Bürgermeister

Antrittsbesuch von Markus Höner (MdL) im Rathaus

Es ist schon guter Brauch, dass sich abwechselnd die Bundes- und Landtagsabgeordneten des Kreises regelmäßig zu einem Gedankenaustausch mit unserem parteilosen Bürgermeister Christian Thegelkamp im Rathaus treffen. Zu seinem Antrittsbesuch kam nun der im Frühjahr als Nachfolger von Henning Rehbaum gewählte Landtagsabgeordnete Markus Höner (CDU) aus Vellern nach Wadersloh.

Förderprogramme für iPads zur Zeit leider nicht vorhanden

iPads für alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule wünschenswert

Gut nachvollziehen lässt sich der Wunsch der Schulleitung der Sekundarschule, sobald als möglich alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule mit einem iPad auszustatten, um die pädagogischen Medienkonzepte umsetzen zu können.

Haushaltsplanberatungen der CDU Wadersloh

Wenig Spielraum für Politik und Verwaltung, große Investitionen

Die internen CDU-Haushaltsplanberatungen fanden am Wochenende traditionell wieder in einem Tagungshotel in Geseke statt. Die Wadersloher Kommunalpolitiker der CDU berieten mit der Verwaltungsspitze aus dem Rathaus den 275 Seiten starken Haushaltsplan 2023. Bei auftauchenden Fragen konnten Bürgermeister Christian Thegelkamp und Kämmerer Norbert Morfeld meist sofort aufklären und ihre Meinung zum Sachverhalt äußern.

Leider sieht der Haushaltsplan 2023 zunächst ein deutliches negatives Ergebnis vor, das nur durch einen fiktiven Griff in die Ausgleichsrücklage ausgeglichen werden kann.

Ende gut, alles gut !?

Schwimmunterricht in Liesborn wieder möglich

Mit einem sehr gelungenen Tag der offenen Tür wurde am Samstag (29.10) das völlig überarbeitete Lehrschwimmbecken in Liesborn eingeweiht. Selbst der Bundestagsabgeordnete Henning Rehbaum kam aus Albersloh quer durch den Kreis Warendorf gefahren, um dabei zu sein. Berlin hatte die Generalsanierung mit 280.000 Euro bezuschusst. Trotzdem schade, dass wegen Abstimmungsproblemen, die Wadersloh nicht zu verantworten hatte, die zunächst zugesagte Eine-Million-Förderung nicht zum Tragen kam, da die Sanierung, die fast einem Neubau gleich kommt, etwa 2,7 Millionen Euro kosten wird.


Zukunft braucht Räume

CDU-Fraktion tagte im Johanneum

Auf Anregung der CDU-Fraktion führten Schulleiter Hans-Jürgen Lang und der Geschäftsführer des Schulvereins „Gymnasium Johanneum e.V.“, Wilfried Müller, Anfang der Woche 25 Ratsmitglieder und sachkundige Bürger durch ausgesuchte Räume des Johanneums. Anschließend beantworteten beide die Fragen der Kommunalpolitiker. Diesen war schon nach dem Rundgang klar, dass beim Johanneum nicht nur Schönheitsreparaturen anfallen, die bei einer anerkannten „Ersatzschule“ wie dem Johanneum zu 94% von der Bezirksregierung bezuschusst werden.

Für Investitionen ist die Gemeinde Wadersloh als Besitzer der Gebäude zuständig. Der dringend benötigte Sonnenschutz an der Ostfront des sogenannten Neubaus wird sicher aus dem nächsten Gemeindehaushalt bezahlt. Für die nahe Zukunft sind aber große Investitionen nötig, damit das Gymnasium für die Zukunft gerüstet ist.

Wadersloher CDU-Fraktion bekommt Verstärkung

Thomas Lorig wird neuer Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Jugend, Familie und Soziales

Für Julius Holtmann, der umzugsbedingt Ende August sein Mandat als Sachkundiger Bürger im FSA niedergelegt hat, wird der Rat in seiner nächsten Sitzung am 26. Oktober Thomas Lorig als seinen Nachfolger wählen. Der 44-jährige Lorig ist bereits Schriftführer und Mitgliederbeauftragter bei der Ortsunion Wadersloh. Vor zwei Jahren zog er nach Wadersloh und hat bereits kommunalpolitische Erfahrung als ehemaliger Sachkundiger Bürger in Geseke erworben. In Wadersloh hat er bereits in der NKN-Arbeitsgruppe „Wirtschaft und Bildung mitgearbeitet.

Thomas Lorig wohnt mit seiner Familie seit Ende 2020 im Neubaugebiet Lechtenweg, von Beruf ist er Dipl. Bankbetriebswirt mit Schwerpunkt Management. Der „Neuwadersloher“ möchte sich nun aktiv politisch engagieren und an der strukturellen und nachhaltigen Weiterentwicklung der Gemeinde mitwirken. Besonders wichtig ist ihm auch, dass das familienfreundliche Lebensumfeld sowie die bildungspolitische Infrastruktur in Wadersloh weiter ausgebaut wird.

CDU-Ortsunion Wadersloh ehrt langjährige Mitglieder

Altbürgermeister Herbert Gövert für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Sie halten ihrer Partei schon sehr viele Jahre die Treue: Seit mittlerweile 25 Jahren sind Roswitha Dülberg, Josef Duffe, Bernhard Friggemann und Hans-Georg Austerhoff Mitglieder der CDU-Ortsunion Wadersloh. Erika Berlinghoff und Franz Josef Köhler können schon auf 50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU zurückblicken und für 60 Jahre Mitgliedschaft wurde der Altbürgermeister und Träger des Verdienstordens des Landes NRW, Herbert Gövert, geehrt.

Die Jubulare empfingen nicht nur ihre Urkunden und Nadeln, sondern auch ein westfälisches Abendessen, das die Jubilarin Erika Berlinghoff zubereitet hatte. Der Vorsitzende der Ortsunion Thorsten Gövert und seine Stellvertreterin Lucia Meerbecker gratulierten und bedankten sich für die Treue und das Vertrauen zur Partei. „Die Mitglieder haben uns viel Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt. Dafür möchten wir Danke sagen“, machte Gövert deutlich und ging in seiner Laudatio auch auf die wichtigsten Ereignisse zum jeweiligen Eintrittsjahr der Geehrten ein.

Der CDU-Kreisvorsitzende Markus Höhner, konnte wegen einer Ausschusssitzung in Düsseldorf zwar nicht persönlich anwesend sein, ließ jedoch herzliche Glückwünsche übermitteln und wünschte den Jubilaren weiterhin alles Gute.

Wadersloher Kommunalpolitik stockt 1000-Dächer-Programm des Kreises auf

Nun erhalten alle 45 Antragssteller aus Wadersloh Zuschuss für ihre neue PV-Anlage

In der letzten Hauptausschusssitzung am 19. September befürworteten die Mitglieder einstimmig einen Antrag des NKN zur Förderung von Photovoltaikanlagen in Wadersloh. Die Arbeitsgemeinschaften „Energie“ und „Bauen und Stadtentwicklung“ des Netzwerkes Klimaschutz und Nachhaltigkeit (NKN) beantragten im April 2022 die Förderung nicht bewilligter Förderanträge des 1000-Dächer-Programms des Kreis Warendorf für dieses und die darauffolgenden Jahre durch die Gemeinde Wadersloh. Mit dem 1000-Dächer-Programm soll ein Anreiz zum Ausbau der Photovoltaik auf 1000 Dächern innerhalb des Kreises erzeugt werden. Die Förderung beträgt pro genehmigten Antrag 500 Euro. Der Umfang und die Finanzierung über die Kreisumlage wurden mit den Kommunen abgestimmt. Bei Überzeichnung des Programmes entscheidet das Los. Für die Gemeinde Wadersloh sind in 2022 19 Anlagen über den Kreis Warendorf förderfähig. Mittels Los wurden diese 19 förderfähigen Anträge für 2022 bestimmt. Für 2023 wird dieses Vorgehen noch bei den Haushaltsberatungen diskutiert..
Durch die Überzeichnung in 2022 konnten insgesamt  26 Anträge nicht mehr über den Kreis gefördert werden. Durch die einstimmige Entscheidung zur separaten Förderung dieser Anträge durch die Gemeinde Wadersloh fallen in 2022 Mittel in Höhe von ca. 13.000 Euro an.

Neue Ratsmitglieder fallen nicht einfach vom Himmel

Kommunalpolitische Vereinigung informiert

Eine Umfrage des Bildungswerkes der kommunalpolitischen Vereinigung e.V. (KPV) hat ergeben, dass mit Blick auf die Kommunalwahlen 2025 ein erheblicher Bedarf an zusätzlichen Kandidatinnen und Kandidaten besteht. Es ist davon auszugehen, dass landesweit rund ein Drittel der derzeitigen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der CDU in NRW nicht erneut kandidieren werden. Um den Kreis potenzieller Kandidatinnen und Kandidaten zu erweitern, will die Geschäftsstelle die bereits vor Ort engagierten Sachkundigen Bürgerinnen und Bürger sowie deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter frühzeitig an eine eventuelle Kandidatur heranführen und darauf inhaltlich und methodisch vorbereiten. Auch weitere über diesen Kreis herausgehende Personen können sich gerne melden und an entsprechenden Informationsveranstaltungen teilnehmen.

CDU mit eigenem Stand am "Kartoffelsonntag"

Am 18. September von 13 bis 18 Uhr vor der Gaststätte Berlinghoff

Schon Tradition hat die Teilnahme des Wadersloher CDU-Gemeindeverbandes am Kartoffelsonntag. Am Stand vor der Gaststätte Berlinghoff gibt es nicht nur drei Wadersloher Glückspilz-Gutscheine zu gewinnen, sondern Sie bekommen auch kompetente Auskunft von Ratsmirgliedern auf  kommunalpolitische Fragen. Sprechen Sie uns gerne an.


CDU-Seniorenunion sieht wieder optimistisch in die Zukunft

Karl Mense mit stehenden Ovationen verabschiedet

Die Corona-Pandemie ist auch an der Seniorenunion nicht spurlos vorübergegangen, viele geplante Veranstaltungen mussten ausfallen, doch nun sieht man wieder optimistisch in die Zukunft, für den 15. September ist schon eine Fahrt zum Haus der Geschichte in Bonn geplant. Auch die Mitgliederversammlung am Donnerstagabend (8.9.2022) konnte bei Kager stattfinden. Im vollbesetzten Saal begrüßte der alte und später einstimmig wiedergewählte neue Vorsitzende Hermann Krumkamp u.a. Bürgermeister Christian Thegelkamp, Ursula Puke, die neue Vorsitzende der Seniorenunion im Kreis Warendorf, sowie aus der Kommunalpolitik Rudi Luster-Haggeney, Thorsten Gövert, Klaus Grothues (alle CDU-Fraktionsvorstand) sowie die stellvertretende Bürgermeisterin Maria Eilhard-Adams.

In einem interessanten Gast-Vortrag gaben Julia Krumkamp und Stefan Heyer Einblicke in ihr Arbeitsgebiet bei der Bosch AG bzw. der Daimler Truck AG zum Thema „Die Transformation des Fahrzeugs“. Auch wenn wir bisher erst die ersten Ansätze des autonomen Fahrens erleben, waren die Zielvorstellungen, die hier angesprochen wurden, doch bemerkenswert, im Moment noch Zukunftsmusik. Vor den Vorstandswahlen musste die Versammlung ihren langjährigen Geschäftsführer der CDU-Seniorenunion verabschieden. Karl Mense hatte bereits bei der letzten Mitgliederversammlung angekündigt, dass er zum letzten Mal kandidieren würde.

Symbolischer erster Spatenstich an der Dieselstraße

Neubau des Wadersloher Feuerwehrgerätehauses beginnt

Vor der Bauausschusssitzung lud Bürgermeister Christian Thegelkamp am 31. August zum symbolischen ersten Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Wadersloh ein. Der für etwa 4,9 Millionen Euro geplante Neubau im Gewerbegebiet Krummer Weg an der Diesel- und Boschstraße ist nötig, da das bestehende Gerätehaus an der Langenberger Straße den heutigen Ansprüchen nicht mehr entspricht und auch nicht erweiterungsfähig ist.
Das Grundstück wurde bereits in den neuen Bebauungsplan Rosenhöhe eingegliedert und steht nach dem Umzug der Feuerwache dann für eine Wohnbebauung der Wadersloher Wohnungsbaugenossenschaft zur Verfügung. 
Auch wenn die Suche nach einem neuen Standort für das Feuerwehrgerätehaus nicht reibungslos erfolgte, sind nun die politischen Parteien, die Verwaltung und die Freiwillige Feuerwehr Wadersloh mit dem neuen Standort glücklich. Läuft alles nach Plan, soll das Feuerwehrgerätehaus 2024 fertiggestellt sein.

Liesborner Vorstand unterwegs

Sommerradtour der CDU Ortsunion Liesborn durch alle drei Ortsteile

Zu einer guten Tradition ist es für den Vorstand der CDU Ortsunion Liesborn geworden an einem Freitagnachmittag im Sommer mit dem Fahrrad durch die Gemeinde zu fahren, um sich vor allem Projekte anzusehen, die man kommunalpolitisch begleitet hat.
Erste Station war der Kath. Kindergarten St. Antonius in Liesborn. Dort zeigte Björn Michel, Leiter der KITA, der Besuchergruppe die neuen Module, in denen nun die zusätzliche Gruppe untergebracht werden konnte. Der CDU-Vorstand war beeindruckt von der guten und hochwertigen Ausstattung, in denen sich die Jüngsten der Einrichtung seit dem 1. August pudelwohl fühlen. Björn Michel lobte im Besonderen das Zusammenwirken aller Beteiligten, insbesondere der politischen Gremien, die es überhaupt erst möglich machten, den geplanten Eröffnungstermin zu halten. Danach fuhren die Vorstandsmitglieder in Richtung Diestedde.

Josef Heitvogt mit 81 Jahren verstorben

Langjähriger „Vertreter des Außenbereichs der Gemeinde“

Aus der Ortsunion Wadersloh kam die Nachricht, dass ihr langjähriges Ratsmitglied Josef Heitvogt am letzten Freitag (12.8.) im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Josef Heitvogt war seit 1984 Mitglied der CDU und von 1999 bis 2014 im Rat der Gemeinde Wadersloh. Er gewann seinen Wahlbezirk 10 zuletzt 2009 mit absoluter Mehrheit und war vor allem im Bauausschuss und Umweltausschuss Vertreter der OU Wadersloh.
Mit seiner Erfahrung und den landwirtschaftlichen Fachkenntnissen lag Josef Heitvogt die Vertretung der Bauerschaften und der Landwirtschaft besonders am Herzen.

Gerhard (Seppl) Scholz plötzlich verstorben

Langjähriges Ratsmitglied und Mitglied im Vorstand der Ortsunion Diestedde

Der CDU Gemeindeverband und die CDU Ortsunion Diestedde betrauern den plötzlichen Tod ihres ehemaligen Ratsmitglieds Gerhard Scholz, der über 15 Jahre bis Oktober 2020 als Ratsmitglied und Sachkundiger Bürger der Gemeinde Wadersloh in der Kommunalpolitik aktiv war. Für die CDU waren er 2004 bis 2009 als Sachkundiger Bürger im Ausschuss für Familie und Soziales tätig. 2009 gewann er bei den Kommunalwahlen den Wahlbezirk 3 in Diestedde und wurde Mitglied im wichtigen Bau-, Planungs- und Strukturausschuss der Gemeinde. Bis 2014 wirkte er auch in der Gesellschafterversammlung der Wadersloh Energie GmbH mit.
Seppl Scholz setzte sich immer für die Erhaltung der Grundschulen in allen drei Ortsteilen ein, er wünschte sich attraktiv gestaltete Kinderspielplätze und preisgünstige Grundstücke für die zahlreichen Bauwilligen.

In der CDU Ortsunion Diestedde war Seppl Scholz langjähriges Vorstandsmitglied. Als Elektromeister gründete er eine Elektrotechnikfirma, die vor einigen Jahren von seinem Sohn übernommen wurde und weitergeführt wird. Mit Seppl Scholz verlieren wir einen Freund und kompetenten Berater in allen technischen Fragen. Seppl Scholz wurde 77 Jahre alt.

Ein Wortgottesdienst findet am Samstag, dem 6. August um 10.30 Uhr in der St. Nikolaus-Kirche zu Diestedde statt, anschließend ist Urnenbeisetzung.

Jahresabschluss 2021 der Gemeinde mit deutlichem Plus

Ausgleichsrücklage steigt auf 4,1 Millionen

Auch in diesem Jahr konnten Bürgermeister und Kämmerer in der letzten Sitzung vor den Sommerferien den Ratsmitgliedern den Jahresabschluss des Vorjahres präsentieren. Wider Erwarten wies dieser trotz anhaltender Corona-Pandemie einen Überschuss von 839 000 Euro aus. Besonders erfreulich ist dabei vor allem, dass die umstrittenen fiktiven „außerordentlichen Erträge“ von 1,385 Mill. Euro, die zur Abfederung der Corona-Krise vom Land vorgeschlagen wurden und im Haushaltsplan eingearbeitet waren, zum Haushaltsausgleich nicht benötigt wurden, also auch nicht über Jahre zurückgezahlt werden müssen.
Rechnungsprüfungsausschuss, Hauptausschuss und Rat werden mit Sicherheit nach den Ferien der Empfehlung der Verwaltung folgen und dafür stimmen, dass der positive Jahresüberschuss von 839 000 Euro der Ausgleichsrücklage zugute kommen wird.

Vorstandssitzung der Ortsunion Liesborn mit Ortsbegehung

Drei Mitglieder neu im Vorstand

Kurz vor der kommunalpolitischen Sommerpause konstituierte sich der neugewählte Vorstand der CDU Liesborn. Dabei begrüßte der Vorsitzender Klaus Grothues vor allem die neugewählten Vorstandsmitglieder Anne Voß, Katharina Rühl und Kersten Drügemöller.
Neben der Konstituierung ging es direkt auch um aktuelle politische Themen im Liesedorf. Der Vorstand besprach an der Grundschule Liesborn die geplanten Umbaumaßnahmen und erstellte einen Fragenkatalog, der inzwischen in die politische Beratung der gemeindlichen Gremien eingegangen ist.
Weiter ging es mit der Betrachtung der Parkplatzsituation an der Grundschule und dem Kindergarten „Flohzirkus“. Ebenfalls wurde ein Blick auf die Vorbereitungen zur kurzfristigen Erweiterung des Antonius-Kindergarten in Modulbauweise geworfen.

150 000 Euro auch 2022 für schadhafte Wirtschaftswege verplant

Sieben Maßnahmen auf der Prioritätenliste 2022

Vor einigen Jahren hatte die CDU Fraktion bei den Haushaltsberatungen beschlossen, den jährlichen Ansatz für die Verbesserung des weitverzweigten Wirtschaftswegenetzes von 100 000 Euro auf 150 000 Euro zu erhöhen.
Im Rahmen einer Bereisung im April dieses Jahres, an der auch Ratsmitglieder teilgenommen haben, hat die Verwaltung die möglichen Maßnahmen an verschiedenen Wirtschaftswegen in allen drei Ortsteilen vorgestellt. Im Bauausschuss wurde nun die Verwaltung beauftragt, die größten Schäden an den folgenden Wirtschaftswegen mit den geschätzten Investitionssummen zu sanieren.